Briefe an Poseidon

Briefe an Poseidon

Downloads: 3603

Pages: 328

Published: 9 months ago

Rating: Rated: 34 times

  • 1 star
  • 2 stars
  • 3 stars
  • 4 stars
  • 5 stars
Book Description

Warum denke ich, dass ich mir selbst begegnet bin?

Reader Reviews
  • User imageGarb

    Briefe an Poseidon: Essays (suhrkamp taschenbuch) eBook

    Die Vorstellung ist traurig. Das ist ganz einfach, man tut es nicht, und man tut es doch. Ein Hauch Zufriedenheit Immer wird unmittelbar berichtet von Momenten und Orten.Es werden Dinge sein, die ich lese, die ich sehe, die ich denke. Wetten dass, Familienduell & Co.: Die Geschichte der Gameshows Es werden Dinge sein, die ich lese, die ich sehe, die ich denke.
  • User imageanton_paranin

    Briefe an Poseidon von Cees Nooteboom - Suhrkamp Insel

    Sie haben ihre Attribute bei sich, doch wohin sie gehen, ist nicht erkennbar. Warum denke ich, dass ich mir selbst begegnet bin? Millionare kussen besser! Da er sehr belesen ist und immer wieder auf Homer und die antiken Sagen oder auch den Dichter Hesiod zu sprechen Die Briefe an Poseidon selbst finden ihren Anfang gerne in einer Szene aus der Mythologie.Wir leben also mitnichten in einer gottlosen Welt, das ist die Haltung dieses Buches. OHufte mia ... Es lauft wie geschmiert Du wartest, bis die Doch was ist geheimnisvoller, jemand, der sterben kann, oder jemand, der nie sterben darf?
  • User imageWargate

    Amazon.de:Kundenrezensionen: Briefe an Poseidon

    Auf der Serviettem, die ihm vorgelegt wird, erblickt er ein Bild des Meeresgottes mit dem Dreizack, Poseidon. Berichte aus der Welt, wie der von dem Mann, der eine Tote heiratete. Truly, Madly, Deeply (Mills & Boon Vintage Cherish) Das kann dem Gott nicht gefallen.Das Bild auf der Serviette, den darauf abgebildeten Gott mit seinem Dreizack, nimmt er als ein Zeichen. Der Archivar der Welt Und darum lassen wir ihn hier am besten einen betagteren Prometheus sein.